Campuskonzert 2: Das Festival

Bild Alter Kaffee + Who Killed The Lynx + The Priorities + Kamanko


Unter dem Label Kulturzelt - Campus wollen wir in Zukunft die An- und Verknüpfung unserer nordhessischen Region mit der Kulturinstitution Kulturzelt anregen und beleben. Neben Konzerten ausgesuchter Bands aus unserer Nähe sollen Förderprogramme und gezielte Kooperationen rund um die Musik für junge Menschen, die Interessen wie bspw. Journalismus oder Tontechnik pflegen, entstehen. Dieses Jahr haben wir - einen zarten Anfang wagend - zwei Konzerte kuratiert, die unter unserem neuen Campus - Label stattfinden.


ALTER KAFFEE
"Wenn man alten Kaffee aufwischen möchte, dann braucht man Lappen." - Jürgen Trittin

Alter Kaffee sind vier Lappen und machen Pop-Musik. Studentenpop zwischen Wir sind Helden, Von Wegen Lisbeth, Bilderbuch, Heino und Peter Maffay.

WHO KILLED THE LYNX
Ein Hauch von Love, Disko-Feeling und Retrotouch liegt in der Luft, wenn die Boys von Who Killed The Lynx ihr Revier markieren. Bei ihren Konzerten geht es nicht darum, sich ihr Antlitz oder ihre lyrischen Expositionen einzuprägen. Vielmehr soll sich gelebte Musik in einen ekstatischen Tanztaumel übersetzen. Wenn man den kursierenden Gerüchten glauben schenken darf, dann wird das Konzert im Kulturzelt leider ihr Abschiedskonzert. Soll man das wirklich glauben?

THE PRIORITIES
The Priorities ist DIE neue Soul-Band aus Kassel. Sie führen die Tradition der großen Soul- und Funkgrößen vergangener Jahrzehnte fort und bestechen durch ihr unterhaltsames, abwechslungsreiches und glamouröses Programm. Zunächst als studentisches Projekt konzipiert, wuchsen mit steigendem Bekanntheitsgrad die Ambitionen der neun Musikerinnen und Musiker. Eine tight-groovende Rhythmusgruppe und präzise Horn-Section trifft auf zwischen engelsgleich und rockröhrend variierende Stimmen des Sängers Jan Rölleke und der Sängerin Marie-Charlott Boltze. Mit diesen Elementen bearbeiten sie ihr umfangreiches Repertoire, bestehend aus dem klassischen Soul der goldenen 60er, dem tanzbaren Funk der wilden 70er Jahre und einer Prise Neo-Soul.

KAMANKO
Was bedeutet eigentlich KAMANKO? Vielleicht, keine Ahnung zu haben, aber einfach was anders machen zu wollen. Vielleicht, dass K nicht unbedingt für Konvention stehen muss. Vielleicht, dass Gitarrenmusik tot ist. Lang lebe Gitarrenmusik! Vielleicht steht es für einen Sound, den man aus Hessen nicht erwartet. Vielleicht aber auch, dass es keine Antwort auf die Frage gibt und das hier alles erst der Anfang ist. KAMANKO ist ein Indie-Kollektiv aus Kassel, mal fünf- bisweilen siebenköpfig. Ein Zirkus ohne Dompteure, gegründet 2018.

Termin

Stadt Spielstätte Datum Uhrzeit
Kassel Kulturzelt an der Drahtbrücke 24.08.2019 17:00 Uhr
Kein Versand mehr möglich